Umsteigen?

Dieses Forum bietet Ihnen Raum für alle tariflichen Themen rund um den Luftlinientarif.
Antworten
prickelpitt
Beiträge: 1
Registriert: 19. Juni 2019 14:40

19. Juni 2019 14:44

Wie wird eine Fahrt mit Umstieg berechnet? Beginnt eine neue Fahrt? Was ist, wenn die Fahrt nach dem Umstieg teilweise wieder zurück führt?
Schöne Grüße
Lothar Mos
SiegfriedKrueger
Beiträge: 15
Registriert: 25. Januar 2019 08:54

20. Juni 2019 12:18

Hallo Lothar Mos,
im Luftlinientarif gelten innerhalb von 180 Minuten ausschließlich die Starthaltestelle (Check-in) und die Zielhaltestelle (Check-out) als Berechnungsgrundlage für den Preis. Ob Sie zwischendurch umsteigen oder auch wieder (teilweise) zurückfahren ist dabei nicht relevant.
VolkmarKobelt
Beiträge: 2
Registriert: 9. April 2019 19:01

10. August 2019 18:21

SiegfriedKrueger hat geschrieben:
20. Juni 2019 12:18
Hallo Lothar Mos,
im Luftlinientarif gelten innerhalb von 180 Minuten ausschließlich die Starthaltestelle (Check-in) und die Zielhaltestelle (Check-out) als Berechnungsgrundlage für den Preis. Ob Sie zwischendurch umsteigen oder auch wieder (teilweise) zurückfahren ist dabei nicht relevant.
Ja, auf die Weise kommt man ohne viel Kreativität billig wo hin und zurück. Ich hatte ja schon mal in einem Bericht zu einer Fahrt vorgeschlagen, statt der Luftlinie zwischen Start und Ziel die während einer Reise längste vorgekommene Luftlinie zwischen irgend zwei der berührten Haltestellen zu verwenden. Da wurde mir beschieden, das würde schon so (eigentlich ähnlich) gemacht. Meine Versuche ergeben aber, dass es so funktioniert: Eine Fahrt zu einem 8 km entfernten Ort (könnte sicher viel weiter sein in 3 Stunden) und zurück kosten die Grundgebühr plus 1 km.

Im Web-Auftritt des upgestarteten Schweizer FAIRTIQ konnte ich zu solchen Einzelheiten auch nichts finden. Dabei könnte das ja auch im Hochgebirge für Gelegenheitsbenutzer sinnvoll sein, diese Möglichkeit für das Einkaufen in der nächsten Stadt zu nutzen. (Ohne dass sich alle bei solcher Nutzung besonders gut fühlen.) Mit meinem Vorschlag (Verfeinerungen denkbar, aber vielleicht zu kompliziert) könnte wenigstens verhindert werden, dass eine Hin- und Rückfahrt viel billiger kommt als die Hinfahrt allein. Eine Implementierung dieses Vorschlags (wenn das Verfahren nicht schon zur Wahl steht) dürfte für einen Programmierer, der schon GPS-Daten vernünftig auswertet, kein Problem sein.
SiegfriedKrueger
Beiträge: 15
Registriert: 25. Januar 2019 08:54

12. August 2019 10:42

Hallo Volkmar Kobelt,
im VRS-eTarif-Pilotprojekt wird zur Fahrpreisermittlung, solange die Fahrt nicht länger als 180 Minuten dauert, immer die kürzeste Strecke zwischen Start- und Zielhaltestelle verwendet. Auf der [url]Projektseite [/URL=https://www.kvb.koeln/aktuelles/etarif/index.html] ist dies unter
Wie funktioniert der eTarif?
dargestellt:

Anhand der gefahrenen Luftlinienkilometer wird der Fahrpreis ermittelt. Das heißt: Es wird die kürzeste Entfernung (Luftlinie) zwischen Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle angesetzt.
Ihre preislichen Überlegungen zur längsten Luftlinie und zur Hin-und Rückfahrt sind nachvollziehbar und zutreffend. Allerdings haben wir uns in diesem Pilotprojekt entschieden, der Einfachheit den Vorzug zu geben. Deshalb wurde die kürzeste Luftlinie gewählt und Rück- bzw. Rundfahrt innerhalb der Start-/Zielsystematik zugelassen.
VolkmarKobelt
Beiträge: 2
Registriert: 9. April 2019 19:01

12. August 2019 22:20

Danke sehr für die Klärung. Das Projekt insgesamt finde ich natürlich sehr interessant: Wie Wegfall der Preissprünge an Gemeindegrenzen, Bequemheit besonders für Gelegenheitsnutzer.
eTicketian
Beiträge: 26
Registriert: 3. April 2019 09:59

16. August 2019 16:38

Besonders der Wegfall der (irrwitzig hohen) Preissprünge an den Gemeindegrenzen begrüße ich.
Antworten