Luftlinientarif teurer als Handyticket

Dieses Forum bietet Ihnen Raum für alle tariflichen Themen rund um den Luftlinientarif.
Antworten
ekroell
Beiträge: 2
Registriert: 25. September 2019 23:20

28. September 2019 12:16

Gestern habe ich erstmals die App getestet. Start mit der KVB war Scheibenstraße und Ziel war die Haltestelle Dellbrück Hauptstraße.
Sicherlich hat die App gut und einfach funktioniert. Aber das Ergebnis waren Fahrtkosten von 3,- €. Da habe ich für den Rückweg wieder meine Handyticket-App verwendet und nur 2,70 € bezahlt.
Noch hält sich meine Begeisterung also in Grenzen. Ich werde die App aber noch mal auf zwei unterschiedlichen Strecken verwenden und mal sehen, was dann raus kommt.
Wenn ich in Zukunft die Strecke berechnen muss, ob ich über eTarif oder Handyticket fahre, dann habe ich allerdings keine Erleichterung. Mein Fahrgebiet ist in erster Linie das Gebiet der KVB mit den Tarifen 1b oder Kurzstrecke.
Oberberger83
Beiträge: 6
Registriert: 7. April 2019 20:04
Wohnort: Reichshof

29. September 2019 21:25

Hallo ekroell,

was du ansprichst, ist schon öfter hier im Forum aufgetaucht und beantwortet worden. Der eTarif ist nicht originär dafür gedacht, dass das Reisen billiger wird. Es soll lediglich tariflich einfacher werden, da zum einen keine Preisstufenkenntnisse vorausgesetzt werden und zum anderen tarifliche Härten an kommunalen Grenzen abgemildert werden sollen/können.

Grüße
bm77
Beiträge: 1
Registriert: 3. Oktober 2019 11:29

3. Oktober 2019 11:51

Von Köln-Brück bis zum Neumarkt ist der eTarif teurer als der normale Online-Tarif. Da ich im übrigen auch längere Strecken fahre, kommt der eTarif für mich nicht in Frage.
Da nützt es auch nicht, dass dort nur 2 Klicks nötig sind.
Bei Online sind es (Stadt Köln, Einzelfahrschein als Favorit) 3, wobei ich "Mitfahrer"
kaufen kann und schnell einen Zahlungsbeleg zur Kontrolle und zur etwaigen Fahrtkostenabrechnung erhalte.
ekroell
Beiträge: 2
Registriert: 25. September 2019 23:20

10. Oktober 2019 14:27

Ich möchte mich noch einmal melden. Nur meckern gilt ja nicht....
Ich habe die Test-App jetzt noch zweimal verwendet. Einmal zur Haltestelle Karnevalsmuseum und einmal zur Mengenicher Straße. Und beide male bin ich mit 2,40 € preiswerter davon gekommen, als mit dem Handyticket.
Wenn sich das System also so ausgleicht, dass es mal etwas teurer und mal etwas preiswerter ist, dann ist es ja nicht als verdeckte Preiserhöhung zu sehen.
Vom Handling finde ich es sehr gut. Ich weiß nur noch nicht, was passiert, wenn ich nach dem Aussteigen vergesse, mich auszuloggen und auch nicht auf mein Handy schaue. Ich habe bei einer etwas längeren Umsteigezeit schon gesehen, dass da ein Hinweis kommt. Aber manchmal schaue ich am Ziel auch nicht mehr auf mein Handy. Wird dann der Ort abgerechnet, wo ich gerade bin? In der Regel ist das ja in der Nähe der Zielhaltestelle.
Also im Grunde gefällt mir die App und ich teste weiter.
Antworten